Baruchs Schweigen

Kammeroper von Ella Milch-Sheriff
Libretto von Yael Ronen

»Dem Ergebnis wird wohl nicht nur wegen des starken Inhalts ein Erfolg auch über die umjubelte Uraufführung hinaus gewiss sein.«
Hannoversche Allgemeine Zeitung

Die Oper basiert auf den Tagebuchaufzeichnungen des Vaters der Komponistin aus dem Jahr 1943: Der Aufforderung ihres Vaters im Testament folgend, kehrt eine Tochter in ihr Elternhaus zurück. Sie erfährt von dem grausamen Schicksal des Vaters, der über seine Vergangenheit als jüdischer Arzt während der Nazidiktatur kaum gesprochen hatte. Zudem hört sie erstmals von der Ermordung ihres Bruders. Erst jetzt wird ihr die Existenz der verstorbenen Familienangehörigen bewusst.
 

Uraufführung
Wiederaufnahme am 18.05.2011

Kleines Haus


Musikalische Leitung: Burkhard Bauche
Inszenierung: Ido Ricklin
Bühne und Kostüme: Neta Haker

Mit:
Vater: Jan Zinkler
Mutter: Jacqueline Treichler
Tochter: Sarah Ferede
Bruder / Geist: Lucas Vanzelli
Großmutter / Geist: Susanna Pütters
Erste Frau / Geist: Moran Abouloff
Bauer / Russischer Offizier / Geist: Selçuk Hakan Tiraşoğlu
Kindgeist / Sohn / Sohn des Bruders: Julia Hansen-Treichler, Maximilian Mienkina