Lebensansichten zweier Hunde

von Meng Jinghui
aus dem Chinesischen
von Katrin Zimmermann und Andreas Guder
»Tobias Beyer und David Kosel (...) verwursten Beckettsche Absurdität, Slapstick, Clownerie, Rockmusik und spielerische Gesellschaftskritik zu einer ulkig-traurigen Geschichte des Scheiterns«
Martin Jasper in der Braunschweiger Zeitung vom 22.11.2010

Wanderarbeiter – in Europa verlassen sie zu Hunderttausenden ihre Heimat, um im reichen Westen Arbeit zu finden; in China sind es allein in einem Jahr 250 Millionen, die aufbrechen, um in den Mega-Städten an der Ostküste ihr Glück zu suchen.
Wang Cai und Lai Fu haben Mamas Segenswünsche noch im Ohr, als sie sich mit weichen Knien und großen Sprüchen auf den Lippen auf den Weg machen in die große Stadt. Sehr bald stellen sie fest, dass Glück nicht leicht zu haben ist. Es ergeht ihnen, wie es allen ergeht, die ohne Geld zu überleben versuchen: Sie finden Arbeit und verlieren sie wieder, sie treffen auf fragwürdige Helfer, geraten in zwielichtige Situationen, finden sich wieder auf Krankenstationen und Polizeirevieren. Aber Meng Jinghuis Stück ist alles andere als eine düstere Sozialtragödie. Seine Protagonisten sind Komödianten, schnell, frech und ständig im Gespräch mit dem Publikum. Ihren Schmerz, ihre Sehnsüchte und Hoffnungen verwandeln sie in Musik. Und so ist das Stück eine atemberaubende Mischung aus Stegreifkomödie, Slapstick, Gegenwartsdrama und Popkonzert. Mit Songs von den Beatles bis Iggy Pop und den aktuellen Hits der China-Charts wurden die beiden Underdogs Wang Cai und Lai Fu bereits zu Kultfiguren des neuen chinesischen Theaters.
Der Autor Meng Jinghui ist auch einer der erfolgreichsten Regisseure der gegenwärtigen Pekinger Theaterszene. Seit 1992 arbeitete er als Hausregisseur der National Theatre Company of China in Peking und inszeniert neben chinesischen Stücken auch Klassiker der modernen Avantgarde.

Ein Interview mit Meng Jinghui finden Sie hier...

Deutschsprachige Erstaufführung
Premiere am 20.11.2010

Kleines Haus


Inszenierung: Marc Becker
Bühne und Kostüme: Peter Engel
Musikalische Leitung: Jens Hasselmann
Dramaturgie: Charlotte Orti von Havranek
Theaterpädagogik: Angelika Andrzejewski

Mit:
Lai Fu: Tobias Beyer
Wang Cai: David Kosel
2 Musiker: Peter M. Glantz, Jens Hasselmann