Mars

von Fritz Zorn
Ein Theaterabend
von und mit Hanno Koffler
zum letzten Mal in dieser Spielzeit am 16. März!
»Hanno Koffler leiht dem unglücklichen Fritz Zorn Stimme, Mimik, Gestik, Gesicht und Körper. Das macht er brillant.«
Florian Arnold in der Braunschweiger Zeitung vom 08.11.2010
»Ich bin jung und reich und gebildet; und ich bin unglücklich, neurotisch und allein …«
In seinen 1977 posthum erschienenen Aufzeichnungen analysiert Fritz Zorn seine eigene Krebserkrankung als Symptom eines den gesamten gesellschaftlichen Organismus befallenden Degenerationsprozesses. Rasend vor Wut und Trauer über sein ungelebtes Leben, übt er erbitterte Kritik an den falschen Idealen des Bürgertums und legt ein rücksichtsloses Zeugnis ab – das Zeugnis eines Todkranken. »Mars« wurde zum Kultbuch der 80er Jahre.
Der aus Filmen wie »Krabat« oder »Nacht vor Augen« bekannte Schauspieler Hanno Koffler gehört mit Beginn der Spielzeit 2010/2011 zum Ensemble des Staatstheaters Braunschweig.

Wiederaufnahme am 04.09.2011

Hausbar


Inszenierung: Hanno Koffler
Theaterpädagogik: Angelika Andrzejewski