Wall Street

Ein Live-Hörspiel
von Eike Hannemann
»Sehenswert, humorvoll und nicht nur
akustisch beeindruckend«
NDR Kultur
»Louisa von Spies vertont den jungen Bud, Tobias Beyer den Finanzhai Gekko. (...) Das gelingt ihnen mit viel Verve. (...) Lobend sollte noch erwähnt werden, dass Regisseur Hannemann der Situationskomik durchaus großzügig Raum gibt und dass sowohl Louisa von Spies als auch Tobias Beyer diesen gekonnt zu nutzten verstehen.«
neue Braunschweiger
»Wenn Du einen Freund brauchst, kauf Dir einen Hund!« Dieser denkwürdige Satz stammt aus Oliver Stones Film »Wall Street« von 1987 und markiert ein grandioses Missverständnis. Als Ronald Reagan begann, die Märkte zu deregulieren und die neoliberalen Exzesse anhoben, wollte Stone – selbst Sohn eines Brokers – uns warnen und die schmutzigen Seiten dieses Geschäfts aufzeigen.
Dafür erfand er Gordon Gekko. Das Publikum aber distanzierte sich nicht von der Figur des Brokers, viel mehr wollten alle plötzlich sein wie er – aalglatt, zynisch, gierig – und sich dabei gut fühlen! Gekko wurde ein Pop-Idol. Aus heutiger Sicht ein mehr als bizarrer Vorgang, denn die Krise der Finanzmärkte sowie die massiven Liquiditätsprobleme europäischer Staaten werden uns noch lange beschäftigen. Also auf ins Herz der Finsternis! Mit »Wall Street« im Live-Hörspiel-Format knüpft Eike Hannemann an seinen Publikumserfolg »Tarzan« an.


Zum abspielen der Audiodatei benötigen Sie Adobe Flash.
Adobe Flash installieren


Radiobeitrag mit Ausschnitten: NDR Kultur vom 21.10.2011, Jan Lauer


Zum abspielen der Audiodatei benötigen Sie Adobe Flash.
Adobe Flash installieren


Radiobeitrag mit Ausschnitten: Deutschlandradio Kultur - Ortszeit vom 19.10.2011, Bernhard Doppler

Premiere am 20.10.2011

U 22
Dauer: eine Stunde 30 Minuten

Konzept und Realisation: Eike Hannemann
Dramaturgie: Axel Preuß

Mit:
Tobias Beyer
Louisa von Spies