Nathans Kinder

von Ulrich Hub
»Überhaupt stimmt der Rhythmus von stillen und klamaukigen Szenen, von Sprache und Körpersprache, von purem Schauspiel und Medien-Einsatz recht gut in der Inszenierung von Sebastian Wirnitzer.« 
Braunschweiger Zeitung 
Recha ist gerettet! Von einem Engel, berichtet sie ihrem Vater. Der Engel war ein Kreuzritter, ein Christ, findet ihr Vater Nathan heraus. Und Kurt, so heißt der Kreuzritter, bewirft Nathan mit Datteln und will nichts von seinem Dank wissen, weil Nathan ein Jude ist. In derselben Nacht drängt der Bischof Kurt, er möge den Sultan umbringen. »Ein Meuchelmord?«, fragt Kurt zurück, denn erst am Morgen hatte der Sultan Kurt begnadigt und nicht geköpft. »Der Sultan wird nicht Frieden geben«, begründet der Bischof seinen Mordauftrag, »bis alle anderen seinem Gott huldigen.« Moslems, Christen, Juden streiten darum, welches der wahre Glaube ist. So auch der Sultan, der Bischof und Nathan; aber stecken nicht auch andere Gründe hinter dem Streit? Wer besitzt das Geld? Und wer hat die Macht in Jerusalem? Recha und Kurt wollen mit den Vorurteilen und Machtgelüsten der älteren Generation nichts mehr zu tun haben. Wird die Kraft der Liebe das jüdische Mädchen und den Christenjungen zusammen bringen und sie über den Streit der Erwachsenen erheben? »Was hält uns der Glauben auf«, fragt Kurt, »sind wir nicht alle Menschen?« Recha und Kurt gelingt es, die streitenden Parteien – Sultan, Bischof und Nathan – an einem Frühstückstisch zu versammeln. Und da war noch was – weiß Recha und bittet Nathan, die Geschichte von den Ringen zu erzählen.

Ulrich Hub, 1963 in Tübingen geboren, ist Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Dramatiker. Der Autor schreibt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und ist mehrfach für seine Stücke ausgezeichnet worden. Ihm ist mit »Nathans Kinder« »eine erfrischende, kluge und nicht zuletzt auch amüsante Neufassung« (Dresdener Neueste Nachrichten) des berühmten Stoffs gelungen.

Premiere am 16.09.2011 / WA am 27.02.2014

Kleines Haus
Dauer: 75 Minuten, keine Pause
9+

Inszenierung: Sebastian Wirnitzer
Bühne und Kostüme: Vinzenz Gertler
Dramaturgie: Christoph Macha
Theaterpädagogik: Lisa Degenhardt, Jennifer Gaden

Mit:
Kurt: Martin Winkelmann
Sultan: Nina El Karsheh
Recha: Alisa Levin
Nathan: Marko Werner
Bischof: Luis Lüps