AHEAD

Tanzstück von Jan Pusch
»Jan Pusch (...) gelingt eine mitreißende Collage aus vielen kleinen Erklärungsansätzen (...) ein Kaleidoskop möglicher Einflüsse auf unsere geistige Kontrolleinheit zu erstellen und die Gewissheit, dass seine erstaunlich vielfältige Compagnie immer wieder sehr sehenswert ist - vor allem wenn sie tanzt.«
Tanznetz.de
Fühlen wir uns zu Recht als Ich? Wer bewegt uns wirklich? Möglicherweise sind wir bloß Zaungast unserer eigenen Taten und bilden uns ein, das Steuerrad in der Hand zu halten. Unser modernes Selbstbewusstsein begreift sich einerseits als ein dem Kern nach freies Ich, das nach eigenem Willen entscheiden und agieren kann. Andererseits verweisen wissenschaftliche Ansätze auf die Begrenztheit unserer Freiheit: Die Psychologie hält ein unbewusstes Gedächtnis dagegen, das unsere Entscheidungen
beeinflusst, die Naturwissenschaft schreibt diese einem komplexen System von Informationsverarbeitung zu, das auf biochemischen Vorgängen beruht. Mit seiner ersten Uraufführung für das Staatstheater Braunschweig wagt Jan Pusch einen Blick in unsere geistige Kontrollzentrale. Oszillierend zwischen Analyse und Spekulation forscht er in seiner Choreografie nach dem Geheimnis im Kopf und der zentralen Frage von »Ahead«: Ist uns im Innern immer jemand einen Schritt voraus?


Uraufführung
Premiere am 25.02.2012

Großes Haus


Choreografie: Jan Pusch
Musik: Beat Halberschmidt
Bühne: Geelke Gaycken
Kostüme: Ullinca Schröder
Theaterpädagogik: Lisa Degenhardt, Sigrid Schonlau