Space pictures

Gustav Holst »The Planets«
(»Die Planeten«) op. 32
Der englische Komponist Gustav Holst wurde zu seiner sinfonischen Orchestersuite 1913 durch das Buch »What is a horoscope?« und durch Astrologieausführungen des englischen Literaten Clifford Bax
angeregt. Die unterschiedlichen Charaktere, die den Planeten zugeschrieben werden, spiegeln sich jeweils musikalisch in den sieben Sätzen wider. Ein gewaltiges, Zeit und Raum sprengendes Tongebilde,
das von Orchesterdirektor Martin Weller näher erläutert wird.

Kinder/ Jugendkonzert
am 26.01.2012 im Großen Haus
Kooperation mit Kunstklassen der Gaußschule

Großes Haus


Dirigent: Sebastian Beckedorf
Moderation: Martin Weller