Zu zweit bin ich eine Katastrophe

von Thom Luz
Eine szenische Komposition mit Texten von Horst Janssen
»Bitterböse sind viele der Janssen-Texte, herrlich zynisch die vier Darsteller. Dieser Abend, der von Musik und Gesang getragen wird, erklärt den Menschen Horst Janssen anhand seiner eigenen Texte aus Briefen und Essays zwar nicht, lässt ihn aber greifbar werden. Viel Applaus.«
Syker Kreiszeitung
Der Grafiker Horst Janssen, 1929–95, ist einer der bekanntesten Söhne Oldenburgs, dem sogar ein eigenes Museum gewidmet wurde. Er hinterließ zahllose Selbstporträts, ist Gegenstand von Büchern und Filmdokumentationen und doch – je mehr man sich diesem exzentrischen Künstler annähert, besonders seinem weniger bekanntem schriftstellerischen Werk, um so widersprüchlicher wird das Bild des leidenschaftlichen Selbstdarstellers.
 

Uraufführung/ Schauspiel mit Livemusik
am 01.12.2011 im Kleinen Haus

Kleines Haus


Inszenierung: Thom Luz
Bühne und Kostüme: Lisa Maline Busse
Musik: Mathias Weibel

Staatstheater Braunschweig, Zu zweit bin ich eine Katastrophe, Foto: