Sunset Boulevard

Musical von Andrew Lloyd Webber
nach dem Film »Boulevard der Dämmerung« von Billy Wilder
Buch und Gesangstexte von Don Black und Christopher Hampton
deutsch von Michael Kunze

»Die Spannung zwischen der gefühlten Nostalgie und dem Vorwärtsdrängen der Moderne, zwischen Sentimentalität und dem jugendlichen Wegspötteln derselben gelingt den Musikern mit Verve und ohne Schmalz.«
Braunschweiger Zeitung
»Mit Sunset Boulevard holte das Staatstheater Braunschweig die großen Balladen und den fetzigen Swing der goldenen Jahre Hollywoods in die Löwenstadt und präsentierte den begeisterten Zuschauern im Großen Haus ein fantastisches Bühnenspektakel.«
BS-live.de
»Rudolz' Inszenierung ist spektakulär.«
Cellesche Zeitung
Der Stummfilmstar Norma Desmond gehörte zu den Göttinnen der Leinwand. Im Blitzlichtgewitter wurde sie gefeiert, die ganze »Traumfabrik« Hollywood lag ihr zu Füßen. Doch der Tonfilm beendete ihre Karriere abrupt. Und sie musste begreifen, wie vergänglich Ruhm sein kann. Man schreibt das Jahr 1949: Zurückgezogen von der Welt, verbittert und nur noch ein Schatten ihrer selbst, lebt Norma in ihrer luxuriösen Villa und wartet auf ein Comeback. Vergeblich – bis wie aus dem Nichts der erfolglose Drehbuchautor Joe Gillis in ihr Leben tritt. Plötzlich blüht die kapriziöse Diva wieder auf. Sie verliebt sich in den jungen Mann, durch den sie sich erneuten Starrummel und eine baldige Rückkehr auf die Leinwand verspricht. Doch Wunsch und Wirklichkeit gehen nicht immer Hand in Hand. Joe ist längst nicht der, der er vorgibt zu sein. Und auch Normas Träume von erneutem Ruhm entpuppen sich schon bald als Luftschlösser – ein dramatischer Showdown bahnt sich an.
Der Erfolgskomponist Andrew Lloyd Webber fand in Billy Wilders Filmklassiker »Boulevard der Dämmerung«, einer sarkastischen Abrechnung mit der Hollywood-Erfolgsmaschinerie, die perfekte Vorlage für ein bittersüßes Musical über maßlose Eitelkeiten und unstillbare Sehnsüchte. Bei der Uraufführung 1993 am Londoner West-End war der Erfolg grenzenlos: »Sunset Boulevard« wurde mit Preisen überschüttet – nicht zuletzt für die Musik, die mit großen Balladen und fetzigem Swing die Zeit der goldenen Jahre Hollywoods wieder aufleben lässt.

Premiere am 01.12.2012 / WA am 08.09.2013

Großes Haus


Musikalische Leitung: Georg Menskes
Inszenierung: Hardy Rudolz
Choreografie: Hardy Rudolz
Bühne: Jörg Brombacher
Kostüme: Ursula Wandaress
Chor: Georg Menskes, Johanna Motter
Dramaturgie: Christian Steinbock

Mit:
Norma Desmond: Cornelia Drese, Marion Musiol
Joe Gilles: Malte Roesner
Max von Mayerling: Steffen Friedrich
Betty Schaefer: Moran Abouloff, Simone Lichtenstein
Sheldrake: Tobias Haaks
Cecil B. DeMille: Kenneth Bannon
Mr. Manfred: Michael Ha
Artie Green: Mike Garling
Mary / Masseurin: Andreja Schmeetz
Myron / Herrenausstatter: Andreas Sebastian Mulik
Joanna / Kosmetikerin / Berichterstatterin: Annegret Glaser
Sammy / Herrenausstatter: Sebastian Matschoß
Pförtner Jonesy / Polizist: Tadeusz Nowakowski
Pförtner / Herrenausstatter / Polizist: Franz Reichetseder
Schuldeneintreiber / Herrenausstatter: Leszek Wos, Uwe Hornecker
Sekretärin / Ärztin: Marina Funke
Katherine / Schauspielerin: Masami Tanaka
Cliff / Nachbar: Krysztof Gasz
Anita: Malgorzata Przybysz
John / Kommissar: Georg Michalkov
Larissa: Yuliya Tabankova
Sandy: Romuald Jasinski
Heather: Sabine Brandt
Mr. Schwab / Hog-Eye: Marcellus Mauch
Regieassistent / Herrenausstatter: Yuedong Guan
Jean / Kosmetikerin: Laura Atkinson
Alisa / Kosmetikerin: Diane Claars
Angestellte / Astrologin / Nachbarin: Ilse Timmer
Angestellte / Masseurin / Nachbarin: Sonja Pallasch
Maskenbildnerin: Antje Rasch, Gabriele Gerberding
Schneiderin: Eva Lages-Bredowski
Garderobiere: Dagmar Goldschmidt
Schauspielerin: Hyo-Jin Shin
Kameramann: Andrzej Lukomski
Barkeeper / Kameramann: Andrzej Welna
Beleuchter: Aleksandr Bukreev, Stantcho Velitchkov
Tonmann: Jae-Min Ahn
Schauspieler / Nachbar: Hyong Ki Kim
Haustierbestatter: Jiří Kobylka