Bunt und Weiß

Theater für die Allerkleinsten von Christoph Macha und Ensemble
»Himbeermatschrot kommt schon gut an. Müllmännerorange bringt die ersten Lacher. Aber pippigelb ist der absolute Bringer. Allein die Farbnamen sorgen bei den zwei- oder wenig mehrjährigen Besuchern im Theaterspielplatz schon für Stimmung. Und dass Ben und Mia unter ihren knallbunten und buntgemusterten Hemden, Kitteln und Jacken immer noch was drunter haben, fesselt sie ebenso erstaunliche Zeit lang. Dabei spielen die zwei ein den Kindern sicher wohlbekanntes Spiel: Ich sehe was, was du nicht siehst. Und das hat dann oft die Farbe eines Kleidungsstücks der jungen Besucher und macht sie so plötzlich zum Gegenstand des Stücks.«
Braunschweiger Zeitung

Mia und Ben sind beste Freunde. Wenn sie zusammen spielen, dann am liebsten »Ich sehe was, das du nicht siehst«. Wer braucht am kürzesten, um den Gegenstand des anderen zu finden? Das kann ganz schön schwierig sein, wenn man nach etwas sucht, das süßkirschenrot, postautogelb oder orangenorange ist. Geht das nicht einfacher? Kann man Farben denn nicht ordnen? Sie versuchen es, obwohl die beiden dabei nicht immer einer Meinung sind. Plötzlich ist alles weiß. Weiß ist hell, Weiß ist ordentlich, aber weiß ist langweilig, findet Mia. Da macht es doch viel mehr Spaß, etwas zu malen und sich nicht um eine Ordnung zu kümmern! Schön bunt, am besten zusammen mit Musik. Mia und Ben fangen an, erst mit ein paar Linien, die nach und nach immer mehr werden, bis sie ein richtiges Bild gemalt haben.
Aber auch die Töne und Klänge entdecken sie, denn ein schwarzes Spielzeugklavier und eine weiße Ukulele können »bunte« Klänge erzeugen. 
Mit »Bunt und Weiß«, setzt das Junge Staatstheater seine mit »Anfangen, Anfangen!« 2011 begonnene und mit »Um die Ecke« 2012 weitergeführte Reihe des Theaters für die Allerkleinsten fort. Keine Erzählung steht hier im Vordergrund, sondern die Beschäftigung mit einem Phänomen. Eigens für diese Produktion entwickelt der Komponist Paul Hübner eine Musik für bunte Klänge. Gemeinsam mit den Zuschauern entdecken die beiden Spieler auf der Bühne das Bunt und das Weiß.

Uraufführung
Premiere am 03.04.2013 / WA am 29.09.2013

Haus Drei
Dauer: 55 Minuten, inklusive Spielaktion
2+

Inszenierung: Christoph Macha
Bühne und Kostüme: Katharina Lorenz
Musik: Paul Hübner
Dramaturgie: Andreas Steudtner
Theaterpädagogik: Jennifer Gaden

Mit:
Mia: Alisa Levin
Ben: Martin Winkelmann
Gunter Grau: Gunter Krense

Mit freundlicher Unterstützung