Der unglaubliche Spotz

Kein Märchen, sondern eine Oper für alle ab 6 Jahren
von Mike Svoboda

Text von Manfred Weiß
Allyrien ist, wie jeder weiß, eines der schönsten Länder der Welt, aber sein Herrscher, König Astus Bastus der Hellhörige, ist so lärmempfindlich, dass er beim kleinsten Geräusch Kopfweh bekommt. Deshalb darf in Allyrien kein Auto gefahren und keine Musik mehr gespielt werden. So gerät auch die erste allyrische Oper »Palala und Palalo« zum Desaster, denn bereits nach den ersten Tönen lässt der König die Aufführung verbieten. Der Komponist Bartolomäus Brummhold ist am Boden zerstört, auch Asta Basta, die Tochter des Königs, leidet sehr, denn sie sollte die Hauptrolle singen. Um das Problem zu lösen, soll der König im Schlaf an Musik gewöhnt werden, doch der Versuch misslingt. Astus Bastus wird noch anfälliger und erträgt nicht einmal mehr das Singen der Nationalhymne. Beim Staatsbesuch kommt es zur Katastrophe: Auch die letzten befreundeten Länder stellen ihre Beziehungen zu Allyrien ein. Asta Basta weiß, dass es so nicht weiter gehen kann mit dem König und mit Allyrien – es muss etwas geschehen. Nur was?
Mit Flüstertüten, Flaschen, Vogelpfeifen und vielem mehr führt die Musik von Mike Svoboda das junge Publikum spielerisch an die Musik und die Oper heran.

Premiere am 20.04.2013 / WA am 26.08.2013

Kleines Haus

6+

Musikalische Leitung: Burkhard Bauche
Inszenierung: Rebekka Stanzel
Bühne und Kostüme: Irene Kind
Dramaturgie: Sarah Grahneis
Theaterpädagogik: Iris Kleinschmidt

Mit:
Prinzessin Asta Basta von Allyrien: Simone Lichtenstein
Erfinderin Einstein: Milda Tubelytė
Bartolomäus Brummhold, Komponist: Michael Ha
König Astus Bastus von Allyrien, der Hellhörige: Daniel Claus Schäfer