demut vor deinen taten baby

Schauspiel von Laura Naumann
»Engagiert und sehr komisch: Im U 22 feierte ›demut vor deinen taten baby‹ Premiere – eine satirische Farce auf die Wachstumsgesellschaft. [...] Nientje Schwabe, Fanny Staffa und Rika Weniger spielen ihre Rollen - die Charakterzeichnung zum Einstieg läuft im Dialog mit den Besuchern - bis zum echten ›letzten roten Blut‹ engagiert und bisweilen hochkomisch, ohne ihre Figuren dabei auch nur ansatzweise der Lächerlichkeit preiszugeben.«
neue Braunschweiger
Sie lernen sich wegen eines herrenlosen Koffers auf der Damentoilette eines Flughafens kennen: Lore, Mia und Bettie. Bisher standen sie nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens. Nun sitzen sie jede in einer Toilettenkabine fest, weil ein Gepäckstück im Vorraum unter Explosionsverdacht steht. Der Flughafen wird evakuiert, sie müssen bleiben. In dieser schweren Stunde reichen sie sich unter den Trennwänden hinweg die Hände und sind von nun an unzertrennlich.
Lore, Mia und Bettie ziehen zusammen, sind plötzlich glücklich und beschließen, ihre frische Lebenserfahrung mit der Welt zu teilen. Sie werden Anschlagsimulatorinnen, zuerst auf eigene Faust und dann in offiziellem Auftrag. Als berühmte Frauentrios der Pop- und Filmgeschichte kostümiert, entern sie mit Platzpatronen, falschen Sprengstoffgürteln und Kunstblut Supermärkte, Flughäfen, Bundestagsdebatten, Theaterfestivals, Gewerkschaftstagungen und Bildungseinrichtungen und hinterlassen tausende glückliche Überlebende des Ernstfalls. Sie verändern die Gesellschaft – so sehr
bis eines Tages unerwartet wieder ein neues Problem am Horizont auftaucht.

Laura Naumann, Jahrgang 1989, studiert Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim und ist Mitglied des Theaterkollektivs »machina eX«. »demut vor deinen taten baby« ist ihr dritter Theatertext, der im Herbst 2012 am Theater Bielefeld sowie am Wiener Burgtheater ur- und erstaufgeführt wird.

Premiere am 21.03.2013 / WA am 23.01.2014

U 22


Inszenierung: Lisa Kempter
Bühne und Kostüme: Stella Schüler
Musik: Peter M. Glantz
Dramaturgie: Axel Preuß

Mit:
Bettie: Rika Weniger
Mia: Fanny Staffa
Lore: Nientje Schwabe