Fidelio

von Ludwig van Beethoven

» … eine Aufführung von packender Kraft, die nicht nur alle auf der Bühne, sondern auch das Publikum mitriss und am Ende jubelnden Beifall auslöste.«
Opernnetz.de

Leonore sucht ihren Mann. Deshalb versteckt sie sich in Männerkleidern, gibt sich den Namen Fidelio und erschleicht sich das Vertrauen des Gefängnisdirektors Rocco. Aber der Gouverneur Pizarro, Vertreter des regierenden Unrechtsregimes, will ihren Mann Florestan als politischen Gefangenen ermorden lassen.
Beethovens einzige Oper konfrontiert uns mit der schönen Utopie, die beides, die unbedingte Liebe und die politische Freiheit, über alles stellt.

Wiederaufnahme am 26.09.2010

Großes Haus


Musikalische Leitung: Alexander Joel / Sebastian Beckedorf
Inszenierung: Wolfgang Gropper
Bühne und Kostüme: Ulrike Schlemm
Chor: Georg Menskes
Dramaturgie: Peter Schanz

Mit:
Don Fernando: Malte Roesner
Don Pizarro: Christian Veit Sist
Florestan: Kor-Jan Duseljee
Leonore: Morenike Fadayomi / Elisabeth Hagedorn
Rocco: Selçuk Hakan Tiraşoğlu
Marzelline: Moran Abouloff, Simone Lichtenstein
Jacquino: Tobias Haaks
1. Gefangener: Jae-Min Ahn/Young-Ki Kim
2. Gefangener: Tadeusz Nowakowski / Leszek Wos