Carmina Burana

von Carl Orff
Nach der erfolgreichen Uraufführung im Jahre 1937 schrieb Carl Orff an seinen Verleger: »Alles, was ich bisher geschrieben und was Sie leider gedruckt haben, können Sie nun einstampfen! Mit »Carmina Burana« beginnen meine gesammelten Werke!«. Und nicht zu Unrecht: Orffs »Carmina Burana« ist wohl die meistgespielte Komposition im Bereich der sogenannten ernsten Musik in den vergangenen 100 Jahren – es gibt kaum ein Land, in dem das Stück nicht aufgeführt wurde. Und das, obwohl sich die »Cantionaes profanae« in drei toten Sprachen abspielen: Latein, Mittelhochdeutsch und altfranzösisch, einer Art »lingua franca«, wie sie Orff in der mittelalterlichen Handschrift aus dem oberbayerischen
Kloster Benediktbeuern zur Vertonung vorfand.
Umrahmt von dem gewaltigen »O Fortuna«-Chor spannt sich der Handlungsbogen vom »Frühlingsfest« und dem Tanz »auf dem Anger« über ausgelassene Trinklieder »in der Schenke« bis zum Trubel im »Liebeshof« und einer Hymne auf die Liebesgöttin Venus. Ein Werk von nach wie vor packender Klangkraft und somit ideal für die Open Air-Atmosphäre auf dem Braunschweiger Burgplatz.

am 29.08.2010
In Zusammenarbeit mit dem Dom St. Blasii

Burgplatz


Musikalische Leitung: Georg-Peter Münden

Mit:
Michael Ha
Simone Lichtenstein
Malte Roesner
Braunschweiger Domchor, Staatsorchester Braunschweig